Der KLV; Vorstand / GPK

Der Vorstand ist das strategische Organ des KLV St. Gallen. Er fällt Entscheide, die von langfristiger und grundsätzlicher Tragweite sind. Die Richtlinien für die Vorstandsarbeit werden gemäss Art. 9 der Statuten in diesem Reglement festgelegt.

Unsere Legislaturziele findet ihr hier.

Der Vorstand behandelt alle Geschäfte von strategischer Bedeutung für den KLV St. Gallen:

  • behandelt Bildungsfragen
  • überprüft und berät permanent die Rahmenbedingungen der KLV-Mitglieder (z.B. Lohnfragen, Klassengrössen, Schulorganisation, Anstellungsverhältnisse etc.)
  • legt die mittel- und langfristigen Strategien fest
  • bildet bei Bedarf Arbeitsgruppen
  • berät Anträge an die Delegiertenversammlung
  • wacht über den Vollzug von Beschlüssen der DV
  • legt Entschädigungen und Sitzungsgelder fest
  • wählt das KLV-Beratungsteam
  • beschliesst das Vorgehen bei ausserordentlichen Rechtsfällen
  • beschliesst die Aufnahme von Mitgliedern gemäss Art. 4 der Statuten
  • wählt die Mitarbeitenden der Geschäftsstelle
  • erlässt Wahl- und Abstimmungsempfehlungen
  • arbeitet in Arbeitsgruppen des BLD / des Kantons mit
  • pflegt den Austausch mit anderen Organisationen, welche für die Bildung des Kantons St. Gallen von Bedeutung sind
  • Pflegt die Zusammenarbeit mit dem LCH und nimmt in der Präsidentenkonferenz des LCH Einsitz
  • kann für Kundgebungen oder Orientierungen an alle Verbandsmitglieder eine Mitgliederversammlung einberufen
  • kann die Einberufung einer ausserordentlichen Delegiertenversammlung verlangen

Der Vorstand setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

Patrick Keller, Präsident

Oberstufenlehrer, OZ Mühlizelg Abtwil

im KLV-Präsidium seit 2017

 

Mail: patrick.kellernoSpam@klv-sg.noSpamch

Melanie Widmer

Ich arbeite seit 2016 als Kindergartenlehrperson im Raum Wil.

Das ganzheitliche Vermitteln der Kompetenzen im Kinder(garten)alltag gefällt mir sehr. Mit den Familien auf den Weg zu gehen, täglich zu erfahren welche Schritte die Kinder gemeinsam mit und in der Klasse machen ist für mich ein grosser Antrieb und Freude zugleich. Seit dem Studium interessiere ich mich sehr für die Themen Chancengleichheit und Frühe Förderung. Die Sinnhaftigkeit und die enorme Bedeutsamkeit dieses Berufes, wird mir täglich immer wieder bewusst. Besonders zu Beginn des Schuljahres, wenn neue Kindergartenkinder in das Schulsystem eintreten. In den letzen Jahren habe ich als Lehrperson viele Kinder begleitet, die einen schwierigen Start ins Schulsystem hatten, aufgrund fehlender oder kaum vorhanden Spiel- und Lernerfahrungen.

Diese Zunahme an Kindern ohne Primärerfahrungen, welche ich in der noch eher kurzen Zeitspanne, in der ich nun unterrichte erlebe, macht mich nachdenklich. In der Eingangsstufe wird neben dem Elternhaus die Basis zum weitern erfolgreichen Lernen in der Primastufe gelegt. Durch die enorme Heterogenität die wir in vielen Klassenzimmer erleben, braucht es meiner Meinung nach neben der Frühen Förderung mehr echte Aufmerksamkeit in Form von Lehrpersonen. Kinder (nicht nur) in diesem Alter, benötigen Begleitung und Zeit.

Im Kantonalen Lehrerverband setze ich mich dafür ein, damit alle einen erfolgreichen Schulstart erhalten können und ich wünsche mir endlich die Aufmerksamkeit für die Eingangsstufe, die sie in ihrer ganzen Relevanz verdient hat.

Mail: melanie.widmernoSpam@klv-sg.noSpamch

Vera Koslowski

Berufsschullehrerin, GBS St. Gallen

 

Nachdem ich nach meiner Matura einige Zeit bei verschiedenen Banken tätig war, zog es mich in den 1990er Jahren zur Pädagogik. Ich startete meine Lehrertätigkeit auf der Mittelstufe, fünf Jahre sammelte ich meine ersten Erfahrungen als Klassenlehrperson in Waldstatt AR und war begeistert von der Vielseitigkeit dieses Berufes – ich nahm nochmals an der PHSG ein Studium auf und nach Abschluss zur Oberstufenlehrkraft, unterrichtete ich 10 Jahre als Klassenlehrperson auf der Oberstufe in der Stadt St. Gallen. Jedes Schuljahr war anders und hatte seine Highlights: Mal war es das Kinderfest (ich freue mich auf das diesjährige Jubiläum), mal ein Winter- oder Sommerlager, ein Fides- oder Fussballturnier –  hier konnten die Schülerinnen und Schüler wertvolle Erfahrungen ausserhalb des Schulzimmers erleben.

Nach einer weiteren Ausbildung an der PHSG wechselte ich vor 10 Jahren an die Gerwerbliche Berufsschule St. Gallen als Berufsfachschullehrperson für Allgemeinbildung. Ich unterrichte Lernende in unterschiedlichen Berufen. Besonders gefällt mir auf dieser Stufe, dass ich junge Erwachsene begleiten darf, die mit viel Engagement einen Beruf erlernen und gleichzeitig sich bei mir fit für das Leben machen.

Wenn ich auf alle Stufen so zurückblicke, so haben sie vieles gemeinsam: Die Zusammenarbeit mit dem verschiedenen Ansprechpartner ist notwendig und bereichernd; die Vielseitigkeit einer Lehrtätigkeit ist eine Herausforderung, die ein gutes Zeitmanagement und hohe Belastbarkeit fordert, aber auch sehr viel Freude bereitet. Dies war auch der Grund, warum ich mich für den KLV Vorstand beworben habe: Ich setze mich gerne für eine gute Bildung und für die Anliegen der Lehrpersonen ein, damit wir auch in Zukunft, auf den verschiedenen Stufen, engagierte Lehrpersonen haben, die unsere Kinder und Jugendlichen ausbilden.

 

Mail: vera.koslowskinoSpam@klv-sg.noSpamch

Guido Poetzsch

Schulischer Heilpädagoge, Sargans

 

Seit Langem unterrichte ich als schulischer Heilpädagoge an der Oberstufe in Sargans in einem separativen Modell. Je nach Anzahl der Schülerinnen und Schüler entweder als Klassenlehrperson oder als Fachlehrperson. Besonders an meiner Arbeit gefällt mir, dass ich die Jugendlichen auf ihrem Weg in die Berufswelt begleiten kann. Hierbei ist nicht nur der schulische Rucksack von Belang, sondern auch die Entwicklung von Schülerinnen und Schülern zu jungen Erwachsenen.

Jedes Schuljahr bringt somit neue Herausforderungen, welche die Arbeit spannend machen. Wenn ich auf meine Berufszeit auf der Oberstufe zurückschaue, sehe ich, dass mein Beruf wesentlich vielseitiger geworden ist. So ist heute die Zusammenarbeit mit der DAZ-Lehrperson, schulnahen Diensten wie Schulsozialarbeit und Therapeuten, der schulpsychologischem Dienst, dem KJPD viel mehr Bestandteil meiner Arbeit geworden.

Zum KLV bin ich als Quereinsteiger gekommen. Bevor ich mich für den Vorstand beworben habe, habe ich 14 Jahre lang in der pädagogischen Kommission des AVS mitgearbeitet. Von dort bringe ich die Erfahrung mit, dass es sich lohnt, sich für unsere Ziele einzusetzen. Zudem erlebe ich den Austausch mit Kollegen aus verschiedenen Schulgemeinden als sehr bereichernd. Der Blick über den Tellerrand ermöglicht mir immer wieder neue Einblicke in unsere Arbeit.

Gestartet habe ich meinen schulischen Werdegang als Primarlehrperson auf der Mittelstufe. Nach etlichen Jahren habe ich auf eine Einführungsklasse gewechselt, bevor es mich auf die Oberstufe verschlagen hat.

 

Mail: guido.poetzschnoSpam@klv-sg.noSpamch

Gabriela Steiner

Seit 1990 arbeite ich als Klassenlehrerin auf der Unterstufe. Zurzeit unterrichte ich eine 2. Klasse in Benken. Mir gefällt besonders an der Unterstufe, dass ich den Kindern das Lesen, Schreiben beibringen und sie in den ersten Schritten in Mathe begleiten darf. Ich bin immer wieder von Neuem fasziniert, welche Fortschritte die Kinder in den ersten zwei Schuljahren machen. Auf der Unterstufe zu arbeiten, ist für mich jeden Tag immer noch eine grosse Freude und spannend.

In all den Jahren, die ich als Lehrerin arbeite, habe ich viele Änderungen im Schulalltag erlebt. Dies sind drei Lehrpläne, Zunahme der Heterogenität der Kinder in der Klasse, mehr Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachlehrpersonen und Fachstellen ausserhalb des Schulbetriebs, Integration, mehr administrative Arbeit, Digitalisierung, Einführung der Schulleitung usw. Alle diese Änderungen haben mich schon immer interessiert. Ich habe mich schon immer für die aktuellen Schulthemen  interessiert. Bevor ich zum Vorstand des KLV kam, war ich viele Jahre Delegierte der Sektion „See – Gaster“  und für drei Jahre Präsidentin der Sektion „See – Gaster“. Mich für die Anliegen der Schule und vor allem für alle Lehrpersonen  einsetzen zu können, ist für mich ein wichtiges Anliegen. Die vielen Geschäfte des KLV interessieren mich sehr. Durch die Arbeit im Vorstand habe ich viele neue Personen kennengelernt, mit denen ich zusammenarbeiten darf oder durfte. Das ist für mich eine grosse Bereicherung und spannend. Mit grossem Respekt versuche ich mich weiterhin für all die Anliegen aller Lehrpersonen einzusetzen; vor allem aber für die Unterstufe und die Musiklehrpersonen. Ich werde mich für bessere Rahmenbedingungen in der Volkschule einsetzen. Unser Beruf soll wieder an Attraktivität gewinnen.

 

Unterstufenlehrerin, Benken

Mail: gabriela.steinernoSpam@klv-sg.noSpamch

Stefan Sutter

Mittelstufenlehrer, Gossau

Mail: stefan.sutternoSpam@klv-sg.noSpamch

Joëlle Hafner

Stellvertretung Basisstufe, MA Schulentwicklung PH Weingarten, Praktikumslehrperson PHSG

Mail: joelle.hafner@klv-sg.ch

GPK - Geschäftsprüfungskommission

Die GPK ist das oberste Kontrollorgan des KLV St.Gallen.
Sie untersteht unmittelbar der Delegiertenversammlung. Die GPK ist kein Vollzugsorgan und hat keine selbständigen Entscheidungsbefugnisse.
Den GPK-Mitgliedern obliegt die Prüfung der Jahresrechnung und der Geschäfte des KLV St.Gallen. Diese muss spätestens nach jedem Jahresabschluss in formeller und materieller Hinsicht erfolgen.

Reglement GPK